Sie sind hier

Opera braucht zu viel Arbeitsspeicher

Eigentlich ist Opera einer der resourcen freundlichsten Browser die ich kenne. (gibts sogar für mein uralt Handy). 

Gerade darum war ich erstaunt als ich das erste mal selbst gesehen hatte das Opera so viel RAM baucht. 

Aber wenn man nach ein paar Stunden browsen in den Taskmanager schaut, sind bei mir Werte von 700 MB bis 1 GB RAM für Opera.exe nichts ungewöhnliches. 

Wie immer in der Informatik soll das ein Feature sein, kein Bug :-D

Opera legt die Cachegröße dynamisch daran fest, wie viel RAM aktuell frei sind. (baut man mehr RAM ein, steigt der Wert im Taskmanager noch weiter an)

Die Idee dahinter: "Warum soll RAM der sonst nicht gebraucht wird, leer bleiben."

Bei Firefox z.B. ist der Memory Cache 32 MB fix eingestellt. Auch wenn man 128 GB im Rechner hätte, könnte Firefox davon nicht profitieren. 

Man kann das aber auch abschalten.

Einfach in Menu - Einstellungen gehen und "Speicher im RAM" von "Automatisch" auf "40 MB"  stellen, ähnlich wie bei Firefox, und Opera neu starten. 

Fertig. 

 

Ich habe bei mir den Festplattencache gleich ganz abgeschaltet. Bei DSL Downloadraten von 2 bis 5 MB/sec geht das Laden vom Server mittlerweile schneller als der sequenzielle random read der kleinen tausenden von HTML und JPG Files von einer Festplatte. (zumindest solange man keine SSD hat).

Außerdem stöbern mir zuviele Leute im Browsercache rum um zu schauen wo der Benutzer den so rumgesurft hat :-D

Zusatz meiner lieben Schwester die gerade Jura studiert :-D

Das Speichern von Daten des Browsers in einem "nicht flüchtigen Speicher" (RAM ist flüchtig, Festplatte nicht),  kann als Vervielfältigung gewertet werden und kann somit eine Urheberrechtsverletzung darstellen.


 








AnhangGröße
Bild Icon CacheSettingsOpera.png53.7 KB